It’s all about #Willenskraft

Es ist im Leben ein schier endloser Kampf. Nämlich der Kampf um das Durchhalten. Viele Menschen beginnen Dinge, fangen an, Sport zu machen, fangen an, abzunehmen, fangen an, täglich zu meditieren. Und irgendwann kommen sie an den Punkt, wo man „mal“ eine Ausnahme macht, andere Aktivitäten, die Couch, das Fernsehen, ein Computerspiel vorzieht, und damit nicht seinem Vorhaben nachgeht. Und aus einer Ausnahme wird schleichend ein öfteres Aussetzen und später das Aufgeben. „Es bringt ja eh nichts.“ „ich habe keine Zeit dafür.“ „Mir ist das zu viel.“

Willenskraft bezeichnet nicht den Mut und die Motivation etwas zu beginnen, sondern den Mut und die Motivation es zu Ende zu bringen / bis zum Ende durchzuhalten. Denn egal ob du eine halbe Stunde meditieren möchtest oder 10 Kilometer läufst: Du setzt deine Willenskraft so lange ein, bis dein Körper diese Aktivität verinnerlicht hat & du zukünftig weniger von deiner Willenskraft dafür benötigst.

Ich denke, der Grund, warum neue Vorsätze für das neue Jahr einen eher „negativen“ Ruf haben, hat mit mangelnder Willenskraft zu tun. Ziehen wir die Dinge jedoch bis zum Ende durch, bringt uns das einen Schritt weiter. Denn Willenskraft ist wie ein Muskel: Er muss trainiert werden, damit er stark wird.

Wichtig ist es, mit etwas zu beginnen. Wichtiger ist es, an der Sache dran zu bleiben.

Hier kommen zwei Übungen, um deine Willenskraft zu stärken:

  1. Ma Bu (Reiterstellung) morgens beim Zähneputzen
    Dazu nimmst du deine Zahnbürste, schmierst die Zahnpasta darauf, startest den Timer und versinkst in der halben Kniebeuge. Im Grund schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du stellst sicher, dass du dir drei Minuten die Zähne putzt & gleichzeitig verweilst du drei Minuten in der Reiterstellung. Ist das geschafft, bist du gleich motivierter für den Tag, denn du hast bereits ein Ziel am Morgen erreicht!
  2. Morgens laufen gehen.
    Es klingt scheinbar unmöglich. Direkt nach dem Aufstehen raus an die frische Luft und los. Doch es funktioniert. Ich habe es selbst getestet. In einer Vorbereitungszeit für einen Triathlon habe ich mein Lauftraining auf morgens gelegt. Das bedeutete, um 5.30 Uhr aufzustehen. Die Sportkleidung lag direkt vor meinem Bett & die Laufschuhe warteten im Flur. Also: Rein in die Klamotten und in die Schuhe und auf geht’s! Selbst wenige Kilometer stärken deine Willenskraft. Wichtig ist auch hierbei – lege dir eine Route fest und ziehe es durch. Gib nicht auf, konzentriere dich beim Laufen auf das Laufen und nicht auf den Schmerz und das Aufgeben. Erfreue dich nach dem Laufen auf ein Glas Wasser und ein gutes Frühstück!

Meine Buchenpfehlung dazu: Marc Gassert – Alles ist schwer bevor es leicht wird.

#machdichstark

Ein Beispiel für Willenskraft: Triathlon- du bist gerade fertig mit Schwimmen & weißt genau, das du noch Radfahren und laufen musst. Das Gehirn sagt dir mehr als einmal das es besser wäre aufzuhören – aber deine Willenslraft kann stärker sein 😉

Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: