Verteidigung

Was ist das Wichtigste, was du schützen kannst? Wohin mit meinen Händen und Füßen?
Darum geht es im heutigen Beitrag. Die Selbstverteidigung im praktischen Teil beginnt bei der richtigen Körper- und Verteidigungshaltung.

~ Der Stand ~
Der Mensch hat zwei Füße – diese können sowohl für einen sicheren als auch für einen unsicheren Stand genutzt werden. Ich empfehle immer den sicheren Stand. Teste es aus: Stelle deine Füße nebeneinander ganz eng zusammen. Und? Stehst du so sicher? Oder verlierst du das Gleichgewicht nach einiger Zeit?
Bleibe sicher im Stand: Stelle deine Füße Schulterbreit, mit einer Fußlänge Abstand auseinander. Ein Fuß nach vorne, den anderen nach hinten.
Und? Fühlst du dich schon sicherer im Stand? Achte darauf, dass du locker bleibst und dabei nicht verkrampfst.

~ Die Arme ~
Deine Hände und Arme schützen das, was am Wichtigsten ist – dein Kopf, denn der ist nicht nur da, um Limo reinzuschüttten, nein – den sollte man beim Kampf bedacht einsetzen (im wahrsten Sinne des Wortes). Funktioniert der Kopf nicht mehr, funktioniert auch der Rest deines Körpers nicht mehr. Dazu nimmst du die Hände vor dein Gesicht. So, dass du noch was siehst versteht sich. Wenn dein rechter Fuß hinten steht, halte auf deine rechte Hand weiter hinten und die linke Hand weiter vorne. Es ist angedacht, mit einer Hand einen Angriff abzuwehren, und mit der Anderen zu kontern.

Verteidigungshaltung

~ Bleib immer locker ~
Nur für das bloße Stehen solltest du keine Energie aufwenden – deshalb: Beine locker lassen, nicht verkrampft durchstrecken.  Und auch deine Arme benötigen keine extreme Anspannung, um oben zu bleiben.
Erst wenn es zur Aktion kommt, nutzt du die Energie, die vorhanden ist.

~ Wie kann dir das im Alltag helfen? ~
Natürlich läufst du nicht in der Verteidigungshaltung durch die Gegend, jedoch kann es sinnvoll sein, sich ab und an zu schützen.
Ich persönlich halte meine Hände immer weiter oben (z.B. auf der Brust), wenn ich durch ein Gedränge gehe. Das hat den Vorteil, dass ich im Notfall mir Platz verschaffen und meine Brust / mein Gesicht schützen kann. Das ist besonders sinnvoll, wenn ein Gegenstand angeflogen kommt. Da nützen die Hände in der Hosentasche nichts. Außerdem hat es den Vorteil, das du schneller in Aktion treten kannst, wenn du eh schon deine Hände oben hast.
Einen sicheren Stand im Alltag zu finden ist durchaus sinnvoll. Achte immer darauf: Steht ich gut in der jetzigen Position? Kann ich mein Gleichgewicht halten? Kann ich aus der Position schnell nach vorne, hinten oder zur Seite ausweichen?

Vielen dank fürs Lesen und wie immer gilt: Passt es zu dir, nimm es mit, ansonsten: verwirf es.

Mehr zur Verteidigungshaltung findest du auch in diesem Buch: 
Selbstverteidigung im Straßenkampf*

Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: